Rally obedience



Bei der Sportart Rally-Obedience stehen Kommunikation und das partnerschaftliche Miteinander von Mensch und Hund im Vordergrund.

 

Das schöne und gewünschte in diesem Sport ist, dass der Hund und sein Mensch während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und verbal gelobt werden.

 

Muster eines Parcoursplanes.

Ein Parcours enthält Übungen aus der Fußarbeit, wie z.B.:

  • Sitz
  • Platz
  • Bleib
  • Vorsitz usw

Des Weiteren gibt Richtungsänderungen wie:

  • Rechts oder links abbiegen
  • Einfaches kehrt oder doppeltes kehrt
  • 90 Grad Drehungen
  • Bögen usw

Diese und weitere Übungen werden zu einem Parcours mit unterschiedlichen Stationen zusammengestellt. Jede Station besteht aus einem oder mehreren Schildern, die dem Mensch-Hund-Team vorgeben, welche Übung gezeigt werden soll und in welche Richtung es weitergeht. Der Hundeführer und seinen Hund arbeiten den Parcours möglichst schnell und korrekt ab. 

 

 

 

Für Rally Obedience benötigt man keine Begleithundeprüfung.